Textilpflege – Beachten der Pflegekennzeichen - Andrea Rechtsteiner
16052
post-template-default,single,single-post,postid-16052,single-format-standard,ajax_updown,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-15.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Textilpflege – Beachten der Pflegekennzeichen

Textilpflege – Beachten der Pflegekennzeichen

Wie gesagt. Irgendwann müssen die benutzten und verschmutzten Kleidungsstücke auch einmal gewaschen und gereinigt werden. Siehe Blog: „Richtiges Waschen“.

Haben wir uns zum Einlegen eines Waschtags entschlossen, stellt sich die Frage:

Was bedeuten eigentlich die einzelnen Pflegekennzeichen?

Ein Textilpflegesymbol oder Pflegesymbol ist zunächst einmal ein Piktogramm. Es kennzeichnet die vom Hersteller empfohlene Art der Behandlung von Textilien in Bezug auf das Waschen, Bleichen, Trocknen, Bügeln und die Professionelle Reinigung. Die Etiketten sind in der Regel an der Wäsche angebracht um dem Verbraucher die Pflege seiner Textilien zu erleichtern.

Die heute in Europa bekannten Piktogramme zur Kennzeichnung von Textilien wurden durch das sog. Madrider Abkommen bereits im Jahr 1958 markenrechtlich hinterlegt. 1963 wurde es von der Internationalen Organisation für Textilpflegekennzeichen eingeführt (seit 1975 in GINETEX – Groupement International d’Etiquetage pour l’Entretien des Textiles). Die Verwendung der Pflegesymbole erfordert eine Lizenz einer nationalen Mitgliedsorganisation von GINETEX.

Die derzeit gültige internationale Norm zur Pflegekennzeichnung ist die ISO 3758:2012. Sie regelt die Pflegekennzeichung weltweit einheitlich. Die Symbole sind geschützt. Ihre Verwendung verpflichtet zur Einhaltung der Lizenzbedingungen. Eine unzutreffende Kennzeichnung ist verboten. Trotzdem gibt es in den USA, Japan und Südkorea abweichende Symbole, die dort in nationalen Normen bzw. Gesetzen geregelt sind.

Was sagt ein Pflegekennzeichen aus?

Das Pflegekennzeichen gibt die maximal zulässige Behandlungsart an, die unter praxisnahen Bedingungen auf Dauer möglich ist, ohne das Textil zu schädigen. Ob diese Behandlung erforderlich oder ausreichend ist, ist damit nicht gesagt. Eine mildere als die angegebene Behandlung ist jederzeit zulässig. Die Symbole sind stets lückenlos in der vorgeschriebenen Reihenfolge Waschen, Bleichen, Trocknen, Bügeln, Professionelle Reinigung anzugeben und müssen über die gesamte Lebensdauer des Textils gut lesbar bleiben. Ein Balken unter dem jeweiligen Symbol fordert eine (mechanisch) schonendere Behandlung als gewöhnlich, ein Doppelbalken eine besonders schonende Behandlung. Das Kreuz bedeutet, dass die Behandlungsart nicht erlaubt ist und das Textil beschädigt.

Waschen

Das Waschen wird durch einen stilisierten Waschzuber dargestellt. Die Zahl bedeutet die höchstzulässige Waschtemperatur (in Grad Celsius). Das Symbol erlaubt zugleich Hand- und Maschinenwäsche. Fehlt ein besonderer Hinweis, so ist Normalwaschgang zulässig. Ein Balken unter dem Zuber (Unterstreichung) verlangt eine mechanisch schonendere Behandlung, in der Maschine also Pflegeleicht- oder Schonwaschprogramm (Trommel nur halb voll Wäsche, erhöhter Wasserstand, schonendes Schleudern). Ein doppelt unterstrichener Zuber verlangt besonders schonende Behandlung, also etwa Wollwaschgang oder Schonwaschgang (Trommel nur 1/3 voll Wäsche, erhöhter Wasserstand, stark reduzierte Bewegung, Wollschleudern oder gar nicht schleudern). Eine Hand im Zuber erlaubt nur (schonende) Handwäsche (nicht über 40 °C), und ein diagonal durchkreuzter Zuber bedeutet, dass das Textil unter haushaltsüblichen Bedingungen überhaupt nicht gewaschen werden darf.

 

 

 

Bleichen

Ein leeres Dreieck (früher mit Buchstaben Cl) erlaubt das Bleichen mit Chlor oder Sauerstoff, zwei schräge Linien im Dreieck erlauben nur Sauerstoff als Bleichmittel. Ein diagonal durchkreuztes Dreieck verbietet jegliches Bleichen, es dürfen dann auch keine bleichmittelhaltigen Waschmittel (wie z. B. Vollwaschmittel) verwendet werden.

 

pflege-2

Trocknen

Ein Kreis im Quadrat erlaubt das maschinelle Trocknen im Wäschetrockner. Ein Punkt verlangt die Trocknung mit reduzierter Temperatur, zwei stehen für normale Temperatur. Das diagonal durchkreuzte Zeichen bedeutet, dass der Artikel keine maschinelle Trocknung verträgt. Die Angaben zum Trocknen gelten nur für haushaltsübliche Bedingungen, nicht jedoch für die professionelle Textilpflege. In den USA und Japan gibt es noch weitere Piktogramme zur natürlichen Trocknung.

Trommeltrocknen

pflege-3

Natürliches Trocknen

pflege-4

Bügeln

Das Bügeleisen mit bis zu drei Punkten erlaubt das Bügeln, wobei die Punkte den Temperaturbereich bei Reglerbügeleisen angeben. Der jeweiligen Anzahl an Punkten sind Temperaturen zugeordnet: Ein Punkt bedeutet 110 °C, zwei Punkte 150 °C und drei Punkte 200 °C. Ein Bügeleisen mit diagonalem Kreuz verbietet das Bügeln. Bei einem Punkt darf nicht mit Dampf gebügelt werden.

pflege-5

Professionelle Reinigung

Ein Kreis informiert über die Möglichkeiten der professionellen Reinigung. Ein Balken unter dem Piktogramm bedeutet schonend reinigen, zwei Balken sehr schonend reinigen.

Chemische Reinigung

Der Kreis steht prinzipiell für jede Art professioneller Textilreinigung.

Die Buchstaben P oder F im Kreis stehen für die verschiedenen Lösungsmittel, die bei der professionellen Chemischen Reinigung verwendet werden. „P“ erlaubt die Reinigung mit Perchlorethylen oder wahlweise auch Kohlenwasserstoffen. Das „F“ (ursprünglich für „flammable“/„feuergefährlich“, womit (Schwer-)Benzin gemeint war, zeitweilig wurde auch FCKW verwendet, das Symbol ist jedoch älter) erlaubt nur Kohlenwasserstoff-Lösungsmittel. A steht für Alle (nichtwässrigen) Lösungsmittel (dieses Symbol wird nach Auskunft der GINETEX Schweiz nicht mehr verwendet).pflege-6pflege-7

Eine Verwendung der Lösungsmittel R11 (Monofluortrichlorethan) und R113 (Trifluortrichlorethan), wie in vielen veralteten Quellen beschrieben, wird heutzutage nicht mehr empfohlen. Monofluortrichlorethan (R11) eignet sich zwar gut zur Lösung von Fetten und Ölen, kann aber moderne Stoffe, die mit der Kennzeichnung „F“ versehen sind, angreifen. Trifluortrichlorethan (R113) löst Flecken zwar ordnungsgemäß von Textilien, darf aufgrund seines erheblichen Gesundheitsrisikos heute aber nicht mehr verwendet werden.

Nassreinigung

Die professionelle Nassreinigung ist ein Verfahren, bei dem mit Laugen auf wässriger Basis gereinigt wird. Dieses Verfahren ist der Reinigung in der Haushaltswaschmaschine überlegen.

pflege-8

Das „W“ (wet, englisch für nass) im Kreis als Zeichen für die professionelle Nassreinigung wurde 2005 verbindlich in die Symbolreihe aufgenommen. Damit sind unter der Rubrik Textilpflege vier neue Piktogramme hinzugekommen.

 

pflege9

Andrea Rechtsteiner
a.rechtsteiner@andrea-rechtsteiner.de