Kleider machen Leute - Leute machen Verbände - Andrea Rechtsteiner
16024
post-template-default,single,single-post,postid-16024,single-format-standard,ajax_updown,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-15.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Kleider machen Leute – Leute machen Verbände

Kleider machen Leute – Leute machen Verbände

Kleider machen Leute – Leute machen Verbände

 

Ein Beitrag von Andrea Rechtsteiner und Klaus Jahn

 

In Unternehmen der Wirtschaft, im Handwerk, im Gesundheitswesen und bei Dienstleistern ist Corporate Fashion nicht mehr wegzudenken. Vereine machen sie sich nutzbar und auch in Verbänden setzt sie sich zunehmend durch.

 

Was heißt eigentlich Corporate Fashion? Was soll sie bewirken? Welchen Stellenwert hat sie? Und: Was gibt es dabei zu beachten? Einige Fragen, die wir an dieser Stelle einmal einordnen wollen.

 

Abseits der versammelten Schar an Sportverbänden, die nicht nur Sportbekleidung, sondern komplette Outfits bis hin zur Business Wear verwenden, gibt es bereits eine große Anzahl an Beispielen für Corporate Wear in Verbänden.

 

Hier geht´s zum Beitrag

 

 

Andrea Rechtsteiner
a.rechtsteiner@andrea-rechtsteiner.de