Werthaltigkeits-Check - Andrea Rechtsteiner
16141
post-template-default,single,single-post,postid-16141,single-format-standard,ajax_updown,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-15.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive
 

Werthaltigkeits-Check

Werthaltigkeits-Check

Werthaltigkeits-Check für die Wertschöpfungskette der Berufsbekleidungs- und Objekttextilien

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Aber ist es allein nachhaltiges Handeln das die Unternehmen auszeichnet? Das in Bern (CH) beheimatete Institut für Werthaltiges Wirtschaften (IWW) – www.institut-iww.com – verfolgt einen erweiterten Ansatz. Es startet aktuell mit seiner Marktumfrage, dem völlig neuen Werthaltigkeits-Check, und wendet sich mit der Umfrage an die Hersteller von Berufsbekleidungs- und Objekttextilien.

Der Werthaltigkeits-Check ist sicher die umfassendste Erhebung, um die Bedingungen des werthaltigen Wirtschaftens in der Textil- und Bekleidungsherstellung zu erfassen. Gleichzeitig ist das Befragungspanel einfach und plakativ gehalten. Die Ergebnisse des Checks werden im Spätsommer vorgestellt. Sie sollen für Jedermann schnell zu erfassen und leicht verständlich sein.

Auch wenn die Unternehmen der textilen Wertschöpfungskette das Erfordernis werthaltigen Wirtschaftens zunehmend Ernst nehmen und umsetzen, bleiben die vielen Maßnahmen und Anstrengungen oft verborgen. Verbraucher und Öffentlichkeit fühlen sich weiter schlecht informiert, mit dem Image der Branche steht es nicht zum Besten.

Das IWW hat sich auf die Fahne geschrieben, künftig der Öffentlichkeit den kontinuierlichen Verbesserungsprozess der Unternehmen durch eine jährlich aktualisierte Statuserhebung aufzuzeigen.

„Anspruch des Werthaltigkeits-Checks ist es, die übergreifenden Anforderungen an die werthaltige Entwicklung der Branche zu stärken und dabei die besonderen Anforderungen der Kunden und Endverbraucher zu berücksichtigen“, sagt IWW-Geschäftsführer Jürg Depierraz. „Gleichzeitig erhalten die Unternehmen der Herstellungsstufen einen Überblick darüber, wie sie selbst im Vergleich zu anderen Unternehmen und der Gesamtheit der Branche positioniert sind“, führt er weiter aus.

Der Fragebogen des Werthaltigkeits-Checks umfasst 88 Fragen in den sechs Bereichen

  • Unternehmensangaben
  • Unternehmensauftritt
  • Produktverständnis
  • Umweltengagement
  • Qualitätsengagement sowie
  • Nachhaltigkeitsengagement

Eine einfache Darstellung der Ergebnisse der Bereiche erfolgt durch ein Ampelsystem. Das daraus gebildete Gesamtergebnis wird durch ein Netzdiagramm (sog. Soft-Spyder) mit Endbewertung durch eine Prozentzahl dargestellt.

Dies wird beispielhaft wie folgt aussehen:

 

Die Teilnahme jedes Unternehmens am Werthaltigkeits-Check ist freiwillig. Das IWW versteht seine Maßnahme als Unterstützung der Branche zur Darstellung ihrer Fortschritte beim werthaltigen Wirtschaften. Das Institut ist deshalb zuversichtlich, dass der Werthaltigkeits-Check in der Textil- und Bekleidungsindustrie auf eine breite Resonanz stößt und erwartet eine rege Teilnahme der Unternehmen.

Übrigens:

Mit der operativen Durchführung des Werthaltigkeits-Checks hat das IWW das renommierte Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen RECHTSTEINER beauftragt. Weitere Informationen zum Thema – auch für Unternehmen die sich beteiligen wollen – finden sich unter unserer Website www.andrea-rechtsteiner.de

Andrea Rechtsteiner
a.rechtsteiner@andrea-rechtsteiner.de